Kopfbild_mdrza_Banner2012.jpg
08.09.2019 erstellt von: Stefan Pohl


Fahrradparken an künftigen S-Bahn-Haltestellen im Usinger Land

Die Verlängerung der S-Bahn-Linie S5 von Friedrichsdorf bis Usingen bietet die Chance, wesentliche Verbesserung im Angebot der kombinierten Nutzung von Rad und Bahn zu realisieren. Der ADFC Usinger Land hat eine Ausarbeitung zum Fahrradparken an künftigen
S-Bahn-Haltestellen im Usinger Land erstellt. Nur ein überzeugendes Angebot kann einen Beitrag zu einer umwelt- und klimafreundlichen Abwicklung des Berufsverkehrs leisten.


Nur ein überzeugendes Angebot kann einen Beitrag zu einer umwelt- und klimafreundlichen Abwicklung des Berufsverkehrs leisten. Der ADFC hat die Anforderungen aus Sicht des Radverkehrs zusammengestellt.

Betrachtet wurden die Haltestellen im Usinger Land in den Kommunen Neu-Anspach, Usingen und Wehrheim bis zur künftigen Endstation der S-Bahn-Linie S5 in Usingen. Dies sind die Haltepunkte Saalburg (Lochmühle / Wehrheim-Saalburgsiedlung), Wehrheim, Neu-Anspach, Hausen und Usingen.

Wesentliche Grundsätze

  • Sicherheit für das abgestellte Fahrrad
    Wer dazu bewegt werden soll, sein Fahrrad an einem Bahnhof für seinen Arbeitstag zurückzulassen, muss sich darauf verlassen können, es bei seiner Rückkehr wieder unversehrt vorzufinden. Ansonsten wird die Wegekette unterbrochen. Hierfür muss in die Abstellanlagen an Bahnhöfen investiert werden.

  • Einfache Nutzung ohne Kostennachteil
    Die Nutzung der Fahrradabstellanlagen muss einfach handhabbar sein. Sie darf für Bahnnutzer nicht teurer sein als das – derzeit kostenlose – Pkw-Parken. Eine längerfristige, sich regelmäßig wiederholende sowie gelegentliche Nutzung muss ermöglicht werden.

  • Gute Erreichbarkeit der Fahrradabstellanlagen
    Fahrradabstellanlagen müssen barrierefrei erreichbar sein und dort stehen, wo sie benötigt werden. Ziel ist es, eine reibungslose, schnelle Wegekette bei der Nutzung von Rad und Bahn zu ermöglichen.

  • Fahrradfreundliches Verkehrsumfeld
    Der Weg zum Bahnhof muss für die Fahrradnutzung attraktiv sein. Sicherheit, rasches Vorankommen und eine bequeme Nutzung sind wesentliche Aspekte, unter denen eine Bahnhofsanbindung erfolgen muss.

Zusammenfassung
An den Bahnhöfen besteht Handlungsbedarf, um mehr Nutzer zu der Kombination Rad & Bahn zu bewegen. Insbesondere für Pedelecs sind die Bahnhöfe entlang der künftigen S-Bahn-Strecken nicht gerüstet. Vor Wetter und Vandalismus schützende Abstellmöglichkeiten fehlen derzeit gänzlich. Eine Ausnahme gibt es in Wehrheim, hier besteht eine geringe Anzahl von Fahrradboxen mit gegenüber dem Pkw-Parken benachteiligenden – und damit unattraktiven – Regelungen. Die Bedeutung von Lademöglichkeiten wird nach Ansicht des ADFC dagegen im Vergleich vor allem zum Schutz vor Vandalismus überschätzt. Die Bereitstellung von Anlagen, die diesen Schutz bieten (in der Regel ohnehin verbunden mit Wetter- und Diebstahlschutz), hat höchste Priorität.
Auch sollen grundsätzlich Werbemöglichkeiten rund um das Fahrradfahren geschaffen werden, um diese umweltfreundliche Fortbewegungsart zu fördern.
Der ADFC Usinger Land fordert, mit dem Ausbau der S-Bahn bis Usingen entlang der Strecke gleichzeitig alle Fahrradparkanlagen auf einen aktuellen Stand zu bringen, Kapazitäten auszuweiten sowie die Anlagenqualität und den Nutzungskomfort wirksam zu erhöhen.

Die komplette Ausarbeitung finden Sie im ADFC-Dossier beim ADFC Usinger Land zum Download:
ADFC-Dossier: Fahrradparken an künftigen S-Bahn-Haltestellen im Usinger Land (ca. 18 MB)


208-mal angesehen




© ADFC 2020

Mitglied werden
Reisen Plus
ZÜ Lokale Veranstaltungshinweise
Autofreies Weiltal (2.8.2020 ab 10 Uhr)
ADFC bike-night (5.9.2020)
ZÜ Aktionen
Aktion Mit dem Rad zur Arbeit
Aktion Stadtradeln (5.-25.9.2020)
Fahrradklima-Test 2020
ZÜ Service und Infos
Radurlaub 2016
Deutschland per Rad entdecken
Radwelt
Servicestelle Hessische Radfernwege
Meldeplattform Radverkehr
Banner Radroutenplaner Hessen