Kopfbild_allgemein.JPG
18.06.2021 erstellt von: Stefan Pohl


Der Erlenbachweg

Der Erlenbachweg verbindet etwas unterhalb des Sandplacken das Usinger Becken mit dem östlichen Rhein-Main-Gebiet bei Bad Vilbel. Der Erlenbachweg ist im gesamten Verlauf FFH-Schutzgebiet und eigent sich hervorragend für eine Tages- oder Halbtagestour - vor allem bergab vom Startpunkt Sandplacken aus.


Der Erlenbachweg verbindet etwas unterhalb des Sandplacken das Usinger Becken mit dem östlichen Rhein-Main-Gebiet bei Bad Vilbel. Der Erlenbachweg ist im gesamten Verlauf FFH-Schutzgebiet.

Die Erlenbachquelle befindet sich an der Nordseite des Taunuskamms (südlich von Neu-Anspach) in der Nähe des Sandplackens, die Mündung bei Bad Vilbel-Massenheim (Nidda).

Alle Wege sind vorhanden und außer im oberen Bereich weitgehend asphaltiert. Die Wegführung erfolgt fast ausschließlich abseits von verkehrsbelasteten Straßen in weiten Teilen auf Wald-, Feld- und Radwegen.

Fährt man die Route bergab, kann man am Wochenende bequem zum Sandplacken von Frankfurt über Bad Homburg (S5) oder Oberursel-Hohemark (U3) und dem Weiltalbus (Linie 245 mit Fahrradanhänger) gelangen. Auch mit dem Fahrrad ist eine steigungsreiche Anfahrt möglich, etwa von Bad Homburg über das Gotische Haus.

Ab dem Sandplacken gelangt man nach einem kurzen Stück auf dem Taunuskamm in östlicher Richtung zum Quellbereich des Erlenbachs. Eine sprudelnde Quelle ist nicht vorhanden, wohl aber ein kleiner Sammeltümpel an einer Wegkehre. Der Erlenbachweg führt in der Nähe von Neu-Anspach vorbei am Stahlnhainer Grund, einem alten Siedlichungsgebiet mit frühgeschichtlicher Holzkohleherstellung. Kurz danach folgt der sehr empfehlenswerte Hessenpark, für den man bei einem Besuch genug Zeit mitbringen sollte. Vorbei an einem Segelflugplatz gelangt man bald am Wehrheimer Bahnhof vorbei. Entlang der Taunusbahn führt der Erlenbach zur Wehrheimer Saalburgsiedlung und dem Freizeitpark Lochmühle. Durch das Köpperner Tal gelangt man anschließend nach Friedrichsdorf-Köppern und weiter durch den naturnahen Spießwald und der A5-Unterführung nach Burgholzhausen, Ober- und Nieder-Erlenbach bis Bad Vilbel-Massenheim an der Nidda (Niddauferweg). Von hier kann man entlang der Nidda bequem wieder zurück nach Frankfurt radeln.

Einkehrmöglichkeiten bestehen beim Start am Sandplacken, im Stahlnhainer Grund (nach ca. 9 km), am Hessenpark (nach ca. 11 km) und mitunter am Segelflugplatz (nach ca. 13 km), in der Wehrheimer Mitte (nach ca. 15 km), am Bahnhof Saalburg bei der Wehrheimer Saalburgsiedlung bzw. dem Freizeitpark Lochmühle (nach ca. 18 km), in Köppern (nach ca. 23 km), Burgholzhausen (nach ca. 27 km), Ober- und Nieder-Erlenbach (nach ca. 31 bzw. 35 km), in Massenheim (nach ca. 37 km) und natürlich wieder entlang der Nidda.

ÖPNV-Anschlüsse an der Strecke gibt es mit der Taunusbahn in Wehrheim (nach ca. 15 km), Saalburgsiedlung/Lochmühle (nach ca. 18 km) und Köppern (nach ca. 23 km) sowie in Burgholzhausen (ca. 26 km, HLB-Strecke Friedrichsdorf-Frieberg) und an der Mündung in die Nidda mit der S6 in Bad Vilbel-Süd (+ 500m).

Daten zum Erlenbachweg
Länge: ca. 38 km
Höhe Startpunkt Sandplacken: 671m
Höhe Zielpunkt Nidda bei Bad Vilbel Massenheim: 108m
Höhendifferenz: 579m
Höhenverluste (Aufstiege): 141m

Der Erlenbachweg ist nicht speziell ausgeschildert oder in Karten eingezeichnet. Teilweise sind grüne Fahrradwegweiser vorhanden. Derzeit sollte man den auf dieser Seite vom ADFC bereitgestellten Track nutzen, um die Route sicher zu finden.

Empfohlen wird die Befahrung bachabwärts vom Sandplacken aus. Der Sandplacken ist über den saisonal verkehrenden Weiltalbus (RMV-Linie 245, Fahrradmitnahme) vom Bahnhof in Bad Homburg (S-Bahn-Linie 5) oder von Oberursel-Hohemark (U-Bahn-Linie U3) aus erreichbar. Ab der Mündung bei Bad Vilbel kann bequem an der Nidda Richtung Frankfurt gefahren werden.

Nützliche Links:


Die folgenden Angaben sind ohne Gewähr, werden unter Umständen hier nicht aktuell gehalten, gelten aber schon seit mehreren Jahren unverändert:

Der Weiltalbus verkehrt Samstags, Sonn- und Feiertags jeweils vom 1. Mai bis zum 31. Oktober. Startpunkte sind der Bahnhof Bad Homburg (08:22 Uhr und 13:02 Uhr) sowie Oberursel-Hohemark (08:38 Uhr, 11:18 Uhr, 13:18 Uhr, 15:18 Uhr). Die Fahrradmitnahme erfolgt im Busanhänger.


GPS-Seiten zum Ansehen


243-mal angesehen




© ADFC 2021

Mitglied werden
Reisen Plus
ZÜ Lokale Veranstaltungshinweise
ADFC-Touren im Hochtaunuskreis (Corona)
ADFC-Treffen im Hochtaunuskreis (Corona)
ZÜ Aktionen
Fahrradklima-Test 2020
AKTION Werbebanner ADFC-Radreiseanalyse 2020/21
AKTION Radverkehrskonzept Hochtaunus (Umfrage)
ZÜ Service und Infos
Radurlaub 2016
Deutschland per Rad entdecken
Radwelt
Servicestelle Hessische Radfernwege
Meldeplattform Radverkehr
Banner Radroutenplaner Hessen