Kopfbild_allgemein.JPG
09.04.2019 erstellt von: Stefan Pohl


Fahrradklimatest 2018: Hochtaunuskreis mit mäßigen Noten

Fahrradklima-Test-2018

Beim heute in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC ist der Hochtaunuskreis erstmals mit allen Orten am Taunushang und Neu-Anspach dabei. Fahrradfreundlichste Stadt im Hochtaunuskreis wurde Steinbach - Schlusslicht im Kreis wie im Land Hessen ist Bad Homburg.

Nachholbedarf gibt es besonders bei Schulwegen, durchgängigen Radverbindungen und verträglichem Miteinander im Verkehr


Knapp 1200 Menschen hatten im Hochtaunuskreis an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Lichtblicke gab es bei Radwegebeschilderung, der Mitnahme von Fahrrädern in S- und U-Bahnen und der Erstellung von Radverkehrskonzepten. Unzufrieden dagegen sind die Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem mit dem Nachlassen des Engagements und der Investitionen für den Radverkehr in jüngster Zeit, der Führung an Baustellen und der Falschparkerkontrolle.

Die ADFC-Vorsitzende Günther Gräning im Kreisvorstand ADFC Hochtaunus e.V. sagt: „Der weit überwiegende Teil aller Teilnehmer an der Umfrage aus den Gemeinden im Hochtaunuskreis fordern in den Kommentaren, Radfahrer vom Autoverkehr besser abzuschirmen. Wenn man mehr Radverkehr will, muss man geschützte Radwege schaffen, so dass Menschen von 8 bis 88 sicher Rad fahren können! Man braucht #MehrPlatzfuersRad!“

Der verkehrspolitische Sprecher Patrik Schneider-Ludorff ergänzt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor– deshalb macht es uns Sorgen, dass sich die Menschen im Hochtaunuskreis auf dem Rad nicht wohler fühlen. Der Fahrradklima-Test zeigt bei anderen Städten, dass sich kontinuierliches Engagement und Investitionen in den Radverkehr in einem guten Verkehrsklima niederschlagen. Die Menschen fordern die konsequente Berücksichtigung aller Verkehrsteilnehmer, Fußgänger, Radfahrer und der Kraftfahrzeugfahrer, bei Planung und Umbau von Wegen und Straßen. Wenn der Hochtaunuskreis will, dass mehr Menschen aufs Rad steigen und die Ortskerne und Staustrecken von unnötigen Autofahrten entlasten, dann muss mehr getan werden. Der Ausbau der Radschnellweges Vordertaunus wird dringend erwartet. Auch das Usinger Land fordert den Anschluss an diese Strecke. Wir brauchen Platz für gute Radwege, ein zusammenhängendes Radwegenetz innerorts, zu den Ortteilen und Nachbarstädten und ausreichend Fahrradparkplätze an Schulen, Haltestellen, Einkaufsstraßen und öffentlichen Gebäuden!“

Im Hochtaunuskreis findet sich das Schlusslicht des diesjährigen hessischen Fahrradklima-Test, Bad Homburg (Note 4,54). Steinbach ist mit Rang 9 und einer Note von 3,44 „Spitzenreiter“ im Kreis. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2016 hat sich nur haben sich Bad Homburg und Oberursel leicht verschlechtert. Steinbach, Friedrichsdorf, Kronberg haben ihre Werte behalten.

Das gestiegene Interesse am Radfahren zeigt sich auch in den stark gestiegenen Teilnehmer-Zahlen. Im Durchschnitt geben die Menschen im Hochtaunuskreis die Note ausreichend für die Fahrradfreundlichkeit. Radwege sollen sicher sein und die Radfahrenden auf sichere Weise wieder in den Verkehr einfädeln anstatt abrupt zu enden.

Bundesweiter Trend: Sicherheitsgefühl beim Radfahren immer schlechter

Das bundesweite Gesamtergebnis des ADFC-Fahrradklima-Tests 2018 ist leider weniger erfreulich. Das Fahrradklima, also die Zufriedenheit der Radfahrenden, hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verschlechtert, ebenso das Sicherheitsgefühl. Die Radfahrerinnen und Radfahrer bewerten die Fahrradfreundlichkeit ihrer Städte im Durchschnitt mit der Note 3,9. Falschparker auf Radwegen, die schlechte Führung des Radverkehrs an Baustellen und die fehlende Breite von Radwegen sind die am meisten kritisierten Probleme. Drei Viertel der Befragten gaben an, dass man Kinder nur mit schlechtem Gefühl allein mit dem Rad fahren lassen kann.

ADFC startet bundesweite Kampagne und fordert #MehrPlatzFürsRad

Das Unsicherheitsgefühl der Radfahrerinnen und Radfahrer und die wachsende Unzufriedenheit mit der Rad-Infrastruktur nimmt der ADFC im 40. Jahr seines Bestehens zum Anlass, eine bundesweite Kampagne für #MehrPlatzFürsRad zu starten. Mehr Informationen auf www.mehrplatzfuersrad.de.

170.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2018 zum achten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 195.000 Euro gefördert. Rund 170.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem letzten Test. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück.

Mehr Informationen zu den Ergebnissen im Hochtaunuskreis... (v.a. einer Statistik-Übersicht)



325-mal angesehen




© ADFC

Mitglied werden
Reisen Plus
ZÜ Lokale Veranstaltungshinweise
Autofreies Weiltal am 4. August 2019 ab 10 Uhr
ZÜ Aktionen
Aktion Mit dem Rad zur Arbeit
Fahrradklima-Test 2018
ADFC-Radreiseanalyse 2018/19
ZÜ Service und Infos
Radurlaub 2016
Deutschland per Rad entdecken
Radwelt
Servicestelle Hessische Radfernwege
Meldeplattform Radverkehr
Banner Radroutenplaner Hessen