Kopfbild_allgemein.JPG
27.07.2018 erstellt von: Stefan Pohl


AKTION | Teilnahmeaufruf zum Stadtradeln im Hochtaunuskreis!

Der ADFC im Hochtaunuskreis ruft zur Teilnahme an der Aktion Stadtradeln auf. Mehrere Kommunen vor der Höhe beteiligen sich direkt, alle anderen können für den Hochtaunuskreis radeln.

Mit der Stadtradeln-App können Sie sich an Weganalysen beteiligen, mit dem Stadtradeln-RADar! Problemstellen melden.


Bitte unterstützen Sie die Aktion Stadtradeln. Treten Sie der ADFC-Gruppe "ADFC HOCHtaunus (nördlich des Taunuskamms)" oder einer anderen Gruppe bei! Jeder Kilometer zählt - egal, wo man mitradelt.

Zur Stadtradeln-App und zum Stadtradeln-RADar! lesen Sie bitte weiter unten mehr - es lohnt sich!

Nehmen Sie an der Auftakt-Radtour im Hochtaunuskreis mit Landrat Krebs teil!
- Termin: Sonntag, 12. August 2018
- Startort: Herz Cafe, Hochtaunuskliniken, Bad Homburg
- Startzeit: 10 Uhr
- Ziel: Burgfest Königstein
- Dauer: ca. 2 Stunden
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Worum geht es beim Stadtradeln?

Die Kampagne Stadtradeln vom Klima-Bündnis findet 2018 zum 11. Mal statt. Jedes Jahr beteiligen sich mehr und mehr Menschen am Stadtradeln, 2016 waren es rund 18.000 Menschen in rund 500 Kommunen. Bürgerinnen und Bürgern radeln im Aktionszeitraum um die Wette und sammeln dabei Radkilometer für ihre Kommune. Dieses Jahr kann man auch im gesamten Hochtaunuskreis richtig durchstarten – der Hochtaunuskreis unterstützt die Kampagne - auf Anstoß des ADFC Hochtaunus.

Registrieren Sie sich ab sofort im Stadtradeln-Portal, treten Sie einer vorhandenen Gruppe bei oder gründen Sie eine eigene Gruppe. Der ADFC Hochtaunus hat die Gruppe "ADFC HOCHtaunus (nördlich des Taunuskamms)" gegründet, da die Kommunen nördlich des Taunuskamms nicht selbst teilnehmen.

Registrierung zum Stadtradeln im Hochtaunuskeis
Unsere Gruppenempfehlung: ADFC HOCHtaunus (nördlich des Taunuskamms) (Direktaufruf Team)

Die meisten Hochtaunus-Kommunen vor der Höhe haben in der Regel eigene Einträge (bekannt zum Zeitpunkt 25. Juli: Friedrichsdorf, Oberursel, Kronberg, Königstein; erwartet: Bad Homburg). Nutzen Sie den allgemeinen Link und suchen Sie Ihre Wunschkommune.

Registrierung zum Stadtradeln (allgemein)
Thema Stadtradeln beim ADFC Oberursel-Steinbach

Was passiert Stadtradeln konkret?

Beim Stadtradeln sammeln Radfahrerinnen und Radfahrer in einem Zeitraum von 21 Tagen Radkilometer für ihre Kommunen. Dazu tragen sie ihre gefahrenen Kilometer online ein. Dort lässt sich die detaillierte Auswertung jederzeit einsehen. Schließlich tritt die Kommune dann deutschlandweit in einen Wettbewerb in folgenden Kategorien: Kommunen mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament, Kommunen mit den meisten Radkilometern und Kommunen mit den meisten Radkilometern pro EinwohnerIn. Darüber hinaus sind lokale und regionale Auszeichnungen möglich.

Was ist das Ziel des Stadtradelns?

Bei diesem Wettbewerb geht es um Spaß am Fahrradfahren, Mobilisierung der Mitglieder der kommunalen Parlamente und tolle Preise – aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ziel der Kampagne ist die Aktivierung von Kommunen, insbesondere sollen KommunalpolitikerInnen für die Belange des Radverkehrs gewonnen werden. Sie stellen die Weichen für die Radverkehrsförderung in Kommunen und sind Vorbilder, wenn sie sich selbst in den Sattel schwingen.

Wie funktioniert das Stadtradeln?

Zuerst muss sich eine Kommune beim Klima-Bündnis anmelden, dafür wird eine Anmeldegebühr fällig. Der Hochtaunuskreis hat das getan und nimmt im Zeitraum vom 12. August bis zum 1. September teil. Dann können sich Einzelpersonen auf dem Stadtradel-Portal für die Kommune anmelden, in der sie wohnen, arbeiten oder eine (Hoch-) Schule besuchen. Man ordnet sich dabei einem Team zu, z.B. "ADFC HOCHtaunus (nördlich des Taunuskamms)" oder ein vom Hochtaunuskreis angebotetes offenes Team Hochtaunus oder eben ein anderes, verfügbares Team - oder Sie gründen ein eigenes Team. Die Teams radeln um die Wette – und alle zusammen für die Kommune.

Die Stadtradeln-App

Die Stadtradeln-App (aktueller Stand: nur Android) zeichnet Wege mit dem Rad und die Wegqualität über Smartphone-Sensoren auf. Die gewonnenen Daten werden an die Uni Dresden übermittelt, die sie anonymisiert, auswertet und den Kommunen für Planungszwecke zur Verfügung stellt. Dies kann sehr nützlich sein, wenn es um den weiteren Ausbau des Radwegenetzes geht.

Eine permanente Online-Verbindung ist nicht notwendig. Erfasste Daten werden auch nachgelagert übertragen, wenn wieder eine Internet-Verbindung besteht. Geräte, die nur im WLAN genutzt werden, sind also auch geeignet.

Tipp: Wenn Sie die App installieren, setzen Sie die automatische Aktualsiierung. Es wird voraussichtlich unmittelbar vor dem Start der Aktion eine App-Aktualisierung geben.

Zur Stadtradeln-App

Das Stadtradradeln-RADar!

Mit dem Stadtradeln-RADar!, einem onlinebasierten Planungs- und Bürgerbeteiligungsinstrument, wird Kommunen und deren BürgerInnen die Möglichkeit geboten, gemeinsam den Fahrradverkehr in ihrer Kommune voranzubringen.

RadlerInnen machen die Kommunalverwaltungen über die STADTRADELN-App oder via Internet im Online-Radelkalender auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam: Sie setzen einfach einen Pin mit der Angabe des Grunds der Meldung auf die Straßenkarte, schon wird die Kommune automatisch informiert und kann Maßnahmen einleiten.

Zum Stadtradeln-RADar!


356-mal angesehen




© ADFC

Mitglied werden
Reisen Plus
ZÜ Lokale Veranstaltungshinweise
Oberursel faehrt ab (25. März 2018)
Autofreies Weiltal am 4. August 2019 ab 10 Uhr
ZÜ Aktionen
Fahrradklima-Test 2018
ADFC-Radreiseanalyse 2018/19
ZÜ Service und Infos
Radurlaub 2016
Deutschland per Rad entdecken
Radwelt
Servicestelle Hessische Radfernwege
Meldeplattform Radverkehr
Banner Radroutenplaner Hessen